galerie gölles - Logo
 

Aktuelle Ausstellungen

 

 

ALFRED HABERPOINTNER
Hirnholz
 

 

Eröffnung der Ausstellung und Künstlergespräch mit Alfred Haberpointner

 

am Samstag, 11. Mai 2019 um 17:00 Uhr

 

 

 

Ausstellung bis 19. Juni 2019

Mo- Sa von 9.00 – 19. 00 Uhr u. So nach Voranmeldung

 

 

ALFRED HABERPOINTNER

 

1966

geboren in Ebenau bei Salzburg (AT)

1980–1984

Fachschule für Bildhauerei in Hallein (AT)

1985–1991

Hochschule für Gestaltung Linz (AT)

1990

Förderpreis der Hochschule für Gestaltung Linz (AT)

1992

Regelmäßige Reisen nach Italien

1993

Mehrmalige Aufenthalte in Köln (DE)

1997

Theodor-Körner-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst

Arbeitsstipendium des Landes Salzburg Italien

1998

Arbeitsstipendium des Bundesministeriums Österreich in New York (USA)

2000

Arbeitsstipendium des Landes Salzburg in New York (USA)

2001

Förderpreis des Landes Oberösterreich

 

Zuletzt im Frühjahr 2016 in Fürstenfeld ausgestellt, holt die Galerie Gölles den Bildhauer Alfred Haberpointner erneut ins Haus um die neuesten „Kopfarbeiten“ und „gehackte Bilder“ zu präsentieren.

Der 1966 in Salzburg geborene Alfred Haberpointner besuchte die Fachschule für Bildhauerei in Hallein und die Kunstuniversität in Linz.

Haberpointner fertigt Holzskulpturen, die zwischen einer abstrakten geometrischen Form und einem konkreten figürlichen Bild oszillieren. Er hackt, sägt und beizt um innovative Kunstobjekte zu erschaffen, befreit von den Wurzeln der der handwerklich geprägten naturalistischen Holzbildhauerei.  Dabei gelingt es ihm,  mit dem schlichten Material Holz einen  zeitgenössischen Kontext zu entwickeln.

Kraftvolle mechanische Bearbeitungen hinterlassen bewusst Spuren auf den Werken. Durch Schlagen, Hacken, Sägen und Brennen entstehen Texturen, die sich zu einer grafischen Oberfläche verdichten, jegliche mathematische Strenge entbehren und eine besondere Aura entfalten.

Den reliefartigen Strukturen der  Wandobjekte werden einseitig Beizen aufgesprüht, sodass Übergänge zwischen Fläche und Raum, die Gleichzeitigkeit spezifischer Qualitäten von Bild und Objekt lebendig werden.

Die Werke von Alfred Haberpointner sind zunehmend international präsent. Unter anderem in Dubai, Paris und zuletzt in Miami.

 

Ausstellungen (Auswahl):

Museum Würth Künzelsau | Museum Moderner Kunst – Passau | Oskar Reinhard Museum – Winterthur|  Kunstraum Fuhrwerkswaage – Köln | Oskar Kokoschka Galerie – Prag | Bundeskunsthalle – Bonn | Blickachsen 8 Bad Homburg | Kunstmuseum Vaduz  Vaduz | Kunstmuseum Lentos – Linz|  OK Centrum für Gegenwartskunst – Linz |  MUSA Museum auf Abruf – Wien | Landesgalerie Oberösterreich – Linz | Museum Liaunig – Neuhaus  | Museum Beelden aan Zee Den Haag | Gerhard Marcks Haus – Bremen | Oskar Reinhard Museum am Stadtgarten Winterthur

Opera Gallery – Miami, Monaco, Zürich, Dubai | Helene Bailly Gallery – Paris | Mario Mauroner Contemporary Art – Salzburg, Wien | Galerie 422 Gmunden | Galerie Scheffel – Bad Homburg | Galerie Chobot Wien | Galerie Gölles Fürstenfeld | Galerie Quintessens – Utrecht

 

Einzelausstellungen

1992

Galerie Academia / Salzburg (AT)

1994

Galerie Reckermann / Köln (DE),

Galerie Figl / Linz (AT)

1995

Galerie Academia / Salzburg (AT),

Alfred Haberpointner - Künstlerhaus – Palais Thurn und Taxis / Bregenz (AT)

1996

Galerie Chobot / Wien (AT),

„Haberpointner – Bilder und Skulpturen“, Kunstverein Kärnten / Klagenfurt (AT)

1997

„Alfred Haberpointner – Skulpturen“, Museum Moderner Kunst /Wörlen Passau (DE),

Galerie Figl / Linz (AT),

Galerie Serge Ziegler / Zürich (CH)

1998

Galerie Chobot / Wien (AT)

1999

Galerie Reckermann / Köln (DE),

Galerie Academia / Salzburg (AT)

2000

Oskar Kokoschka Galerie / Prag (CZ),

Galerie Chobot / Wien (AT)

2002

Galerie Reckermann / Köln (DE),

„Arsenal der Köpfe“ Kunstraum Fuhrwerkswaage / Köln (DE),

Galerie Chobot / Wien (AT)

2004

„Konkrete Verwandlungen“, Museum Würth / Künzelsau (DE),

MAM Galerie Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT),

Galerie Chobot / Wien (AT)

2005

Galerie Eugen Lendl / Graz (AT)

2006

„Alfred Haberpointner“, Würth Art Room / Böheimkirchen (AT),

Galerie Renate Bender / München (D)

2007

„Herkules friend’s“ Kollegienkirche / Salzburg und Kunstraum St. Virgil / Salzburg (AT)

2008

„Alfred Haberpointner – Træsformationer“, Würth Kulturforum, Kolding (DK),

Galerie Schmidt / Reith in Tirol (AT),

Galerie Gölles / Fürstenfeld (AT)

2010

MAM Galerie Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT),

Galerie Chobot / Wien (AT),

„Alfred Haberpointner - Skulpturen“,  Fritz Fröhlich Sammlung im Schloss Wilhering / Linz (AT)

2011

Galerie C-Art / Dornbirn (AT),

„Köpfe/Heads Sculptures and Drawings“, Museum Beelden aan Zee (NL)

„Der Haken der Bildhauerei“Gerhard Marcks Haus / Bremen (DE)

2012

“Der Haken der Bildhauerei” OÖ Landesgalerie / Linz (AT)

2013

Galerie Chobot / Wien (AT)

Galerie Gölles / Fürstenfeld ( AT)

2014

„Reliefs“ Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT)

Galerie  422 / Gmunden AT)

Galerie Von und Von / Nürnberg (DE)

2015

Galerie im Feuerwerk/  Fügen (AT)

Galerie Quintessens /Utrecht (NL)

Galerie Chobot / Wien (AT)

Helene Bailly Gallery / Paris (F)

2016

Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT)

2017

Galerie Schmidt, Reith, (AT)

Galerie Mario Mauroner, Salzburg (AT)

Helene Bailly Gallery, Paris (FR)

Opera Gallery, Dubai (VAE)

2018

Galerie  422 , Gmunden AT)

Galerie Scheffel, Bad Homburg, (DE)

Opera Gallery, Zürich (CH)

“Reine Holzsache”,  Mario Mauroner Contemporary Art,  Salzburg (AT)

2019

Opera Gallery , Miami, (USA)

“Hirnholz” Galerie Gölles, Fürstenfeld (AT)

 

Gruppenausstellungen

1992

„Österreichische Gegenwartskunst des 20. Jh.“, Galerie Academia / Salzburg (AT)

„Österreichische Kunst“, Museum Würth / Künzelsau (DE),

1993

„Art Decouvert 1993“, Grand Palais / Paris (FR)

„Junge Kunst aus Österreich“, Galerie MAM Galerie Mario Mauroner / Salzburg (AT),

„Abstrakte Tendenzen“, Museum Würth / Künzelsau (DE),

„Malerei aus Österreich“, Trans-Art / Köln (DE)

1994

„Wotruba und die Folgen – Österreichische Skulptur seit 1945“, Museum Würth / Künzelsau (D) und Rupertinum Salzburg sowie BAWAG Foundation / Wien (AT),

„Poesie und Suggestion“, Galerie Academia / Salzburg (AT)

1995

„Salzburg – Trento”, Museo Civico / Trento (IT)

1996

„Kunst aus Österreich von 1896 bis 1996”, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland / Bonn (DE)

1997

The Huberte Goote Gallery / Zug (CH)

1998

„Schöpferische Dichte – Österreichische Kunst in der Sammlung Würth“, Museum Würth / Künzelsau (DE)

1999

„Zeitschnitt 1900–2000. 100 Jahre 100 Werke”, Wolfgang Gurlitt Museum / Linz (AT),

„Die Sammlung der Stadt Wien“, Kunsthalle Wien (AT)

2000

„Time – Timless“, Egon Schiele Art Zentrum / Cesky Krumlov (CZE)

„Die Natur der Dinge“, Kunstraum Dornbirn (AT),

„Annäherung an die Konstruktion“, Kunsthalle Erfurt (DE) und Kunstverein Steyr (AT)

2001

„Connecting Worlds“, J. F. Kennedy Center / Washington D. C. (USA)

„Einblick – Ausblick –Überblick”, Kunsthalle Würth / Schwäbisch Hall (DE),

„Die Farbe Schwarz“, Oberösterreichisches Landesmuseum / Linz (AT),

„Von Degas bis Richter“, Rupertinum / Salzburg (AT)

2002

„Heintz’s Wonderland – Aspects de la sculpture contemporaine“, Galerie l’Independance und Banque International à Luxembourg (LU)

2003

„30 Jahre Galerie im Traklhaus“ Galerie im Traklhaus / Salzburg und Galerie am Stein / Schärding (AT)

„50. Salon Montrouge“, Paris, Genua, Salzburg, Barcelona

Addison Fine Arts / San Francisco (USA)

2006

Körper , Raum Objekte, Niederösterreichisches Dokumentationszentrum für Moderne Kunst / St. Pölten (AT),

„Der Schuh in der Kunst“, Galerie im Traklhaus / Salzburg (AT),

„Plastiken, Objekte“, Kunstmuseum Lentos / Linz (AT),

Galerie Goldener Engel/ Hall i. Tirol (AT),

„Paradiso et Inferno“, MAM Galerie Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT),

„Spitze Verführung – Von Manets Nana zu Alfred Haberpointners Bleidessous”, Oskar Reinhard Museum am Stadtgarten / Winterthur (CH)

2007

„Malerei und Skulptur. Horst Thürheimer und Alfred Haberpointner“, Städtische Galerie / Rosenheim (DE)

2008

„Schaurausch“, OK-Centrum für Gegenwartskunst / Linz (AT),

„35th anniversary exhibition“, MAM Galerie Mario Maurer Contemporary Art / Salzburg (AT)

2009

„Hauptsache Köpfe“, Galerie Reckermann / Köln (DE),

„One night stand“, Oberösterreichische Landesgalerie / Linz (AT),

„We“, MAM Galerie Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT),

„Die Sammlung Monauni“, Kunstmuseum Lichtenstein / Vaduz (LI),

„Winterreigen“, Galerie Schmidt / Reith in Tirol (AT),

„Essen in der Kunst“, Galerie im Traklhaus / Salzburg (AT)

2010

„Surface – Oberfläche als Prinzip“, Landesgalerie Oberösterreich / Linz (AT),

„You never know what will happen next“, Lentos Kunstmuseum / Linz (AT),

„Dreams“, MAM Galerie Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT),

„Raum Körper Einsatz“, MUSA / Wien (AT),

„Crossover“, WELTI modern art / Zürich (CH)

2011

Galerie Schmidt /Reith in Tirol (AT),

„Realität und Abstraktion“, Museum Liaunig / Neuhaus (AT),

„Ich trau meinen Augen nicht“, Karikaturmuseum / Krems (AT),

„Great“ und „Defiant Gardens“, MAM Galerie Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT),

„Blickachsen 8“, Bad Homburg (AT)

„Überschneidungen III, Galerie Walker / Weizelsdorf (A)

 „Waldeslust“- Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall, (DE)

2012

„Primavera“ Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT)

„Struktur Textur Raum“ Mario Mauroner Contemporary Art / Wien (AT)

“Winterreigen” Galerie Schmidt / Reith i. A.  (AT)

 

2013

 

 

 

„Schöpferische Dichte“ Art Room Würth / Böheimkirchen (AT)

„AEIOU“ Österreichische Aspekte in der Sammlung Würth“, Museum Würth / Künzelsau (DE)

Galerie Renate Bender / München (DE)

„Von der Fläche zum Raum,  Museum Liaunig /Neuhaus (AT)

„Sampling“, Stift Ossiach (AT)

2014

 „The symbiosis of physicallity and spriritual”

Mario Mauroner Contemporary Art / Salzburg (AT)

“Faszination Farbe” Kunsthaus  Fürstenfeldbruck (DE)

„L´ ART EN BLEU“ Helene Bailly Gallery / Paris (F)

„Bildwelten der Reduktion“, RLB Kunstbrücke /  Innsbruck (AT)

2015

 

 

 

 

“Waldeslust” Forum Würth /Rohrschach (CH),

“Parcour d Árt, Mam Contemporary /Salzburg (AT),

“Andante Giocoso” Mario Mauroner Contemporary /Vienna (AT),

“First Act” Alexandre Skinas Gallery /Athens (GR)

“Improvisation et Abstraktion”, Helene Bailly Gallery /Paris (F)

2016

Alexandre Skinas Gallery, Athen  (GR)

Galerie Gölles  (AT)

“Köpfe”, DIE GALERIE, Frankfurt , (DE)

“Winterreigen “, Galerie Schmidt,   (AT)

“Ein Original von”, Galerie Gölles, (AT)

2017

Blickachsen 11, Frankfurt, (DE)

Galerie Walker , Schloss Ebenau (AT)

Kunstraum Walker, Carinthia (AT)

AEIOU – L`Arte Austriaco nella Collezione Würth, Art Forum Würth, Capena (IT)

“Winterreigen “, Galerie Schmidt,   (AT)

“Ein Original von” Galerie Gölles (AT)

The Monaco Masters Show, Opera Gallery, Monaco  (FR)

2018

 

 

 

 

“Österreich Konkret” , Kunsthalle Fürstenfeldbruck (DE)

“The Monaco Masters Show” Opera Gallery Monaco (FR)

“Masters Unveiled”, Opera Gallery, Zürich (CH)

“Die Sammlung Liaunig in Bewegung”, Museum Liaunig , Neuhaus, (AT)

“Erlesenes aus der Kunstkammer Würth”, Domquartier, Salzburg (AT)

“25 Jahre Galerie Schmidt” , Reith in Tirol, (AT)

“Konkrete Verwandlungen” Galerie am Lindenplatz, Vaduz (LI)

“Selected works”,  Mario Mauroner Contemporary Art , Salzburg (AT)

“Im kleinen Format”, Galerie Scheffel , Bad Homburg, (DE)

2019

“Mozart discussing La Boheme with Ludwig Wittgenstein”, Mario Mauroner Contemporary Art, Salzburg , (AT)