kunsthandel gölles - Logo
 Frühe Landhausmöbel (1650-1850)

Landtischler schufen, meist als anonyme Handwerkskünstler, Möbel nach dem Abbild städtischer Architektur und Baukunst.
Waren ihre Arbeiten von 1600 bis 1850 sehr vom Stil der Zeit und vom Auftraggeber geprägt, so entstanden doch
eigenständige Typen, welche die Kultur einer Region
widerspiegelten.

Hatte sich am Land die Furnierarbeit nicht durchgesetzt, so hatte der Tischler die Möglichkeit, die Möbel mit verschiedensten Techniken zu bemalen. Dadurch entstanden Unikate, deren künstlerischer Wert der städtischen Zunft um nichts nachstand

 
Frühe unbemalte Landhausmöbel (zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
         
 
Frühe bemalte Landhausmöbel (zum Vergrößern auf die Bilder klicken)